Willkommen bei LEITOLD

3D Ziele & Outdoor

0

Greenland Wax

Greenland Wax - so funktioniert's

Mit dem umweltfreundlichen Grönlandwachs von Fjällräven kannst du die Imprägnierung deiner Kleidung einfach selbst an die jeweils herrschenden Witterungsverhältnisse anpassen. Grönlandwachs ist ein reines Naturprodukt, das aus Bienenwachs und Paraffin hergestellt wird.

So imprägniert man die G-1000 Bekleidung

  1. Nimm den Klotz Grönlandwachs und verreibe eine dünne, gleichmäßige Schicht auf dem Stoff. Es empfiehlt sich, im Schulter- und Kniebereich und an anderen exponierten Stellen etwas mehr Wachs aufzutragen. Achte darauf, dass der Stoff gut mit Wachs bedeckt ist.
  2. Bring das Wachs mit einem Fön oder alten Bügeleisen zum Schmelzen, so dass es in die Fasern einzieht (denke daran, das Bügeleisen abzuwischen, bevor du es für andere Kleidungsstücke verwendest).

In freier Natur hältst du das Kleidungsstück in einer Höhe von einigen Dezimetern über eine gleichmäßige, starke Flamme des Spirituskochers. Führe es langsam an die Flamme heran, bis du siehst, dass das Wachs schmilzt. Pass auf, dass du dein Kleidungsstück nicht verbrennst, und stecke auf keinen Fall den Arm oder die Hand hinein. Halte das Kleidungsstück nur straff und führe es hin und her, bis das Wachs in den Stoff eingezogen ist.

Entsprechend den Witterungsverhältnissen wachsen

Durch Variieren der Wachsmenge kannst du die Funktion deiner G-1000 Kleidung je nach Witterung und Aktivität optimieren. Zum Beispiel:

  • Wandern ohne Rucksack. Verstärke die Nähte mit Wachs, damit die Jacke besonders wasser- und abriebbeständig wird.
  • Wandern mit Rucksack. Wachse die Vorderseite der Jacke. Die Körperwärme wird an der Rückseite abgeleitet, während die Vorderseite Wind und Wetter trotzt.
  • Wandern in warmem Klima. Wasche das Kleidungsstück bei 40 Grad in der Maschine. Dadurch erhältst du ein angenehm kühles Kleidungsstück, das maximal atmet.

Anpassen von G-1000 an deine Bedürfnisse:

  1. Klassisches Hosenwachs
    Wachse die Knie- und Gesäßpartie deiner Hose mit doppelten Wachsschichten, so dass du an diesen besonders exponierten Stellen geschützt bist. Bei knieenden Tätigkeiten im Basislager oder beim Sitzen während einer Pause ist das ein großer Vorteil.
  2. Wachs als Schutz vor hohem Gras
    Um zu vermeiden, dass die Beine deiner Hose beim Gehen durch hohes Gras, beispielsweise auf der Jagd, durch den Tau am frühen Morgen nass werden, kannst du sie vom Knie abwärts wachsen.
  3. Jacken-Trekkingwachs
    Wachse die Vorderseite, den Schulterbereich und die Kapuze deiner Trekkingjacke, lass aber die Rückenpartie aus, damit überschüssige Wärme und Feuchtigkeit, die sich oft unter dem Rucksack bilden, entweichen können.
  4. Doppelt gewachste Rückseite
    Wenn du auf das verlängerte Rückenteil deines Winterparkas eine doppelte Wachsschicht aufträgst, bleibst du trocken, wenn du dich auf eine nasse Oberfläche setzt.
  5. Maximale Atmungsfähigkeit
    Um die Kleidung kühler und maximal atmungsfähig zu machen, wäschst du sie bei 40 °C in der Waschmaschine.

Nach zwei bis drei Wäschen ist das Wachs vollständig ausgewaschen.
Das Auswaschen des Wachses empfiehlt sich, wenn du beabsichtigst, das Kleidungsstück in warmem Klima, beispielsweise im Sommer oder auf einer Reise in die Tropen, zu tragen.

Ohne Wachsschicht leitet das Gewebe Feuchtigkeit effizient ab und der Körper bleibt angenehm trocken.

Wachsen von G-1000 in Kombinatin mit anderen Geweben

Ein Kleidungsstück, das nur aus G-1000 besteht, kann mäßige Hitze eines Bügeleisens gut vertragen (zwei Punkte auf dem Drehknopf). Hybridkleidungsstücke, Kleidungsstücke mit Daunen- oder Synthetikfüllung oder aus Hydratic erfordern eine sanftere Behandlung.

Wachsen eines Hybridkleidungsstücks
Hybridkleidungsstücke sind Kleidungsstücke, die aus unterschiedlichen Geweben, beispielsweise F-1000 und Stretch (Nylon 6.6) wie bei unseren Keb Hosen, bestehen.
Ein Hybridkleidungsstück lässt sich ebenso leicht wachsen wie ein Kleidungsstück, das ganz aus G-1000 besteht.
Verteile Grönlandwachs auf der Partie, die aus G-1000 besteht, und bring es mit einem Bügeleisen oder Fön zum Schmelzen, so dass es ins Gewebe einzieht.

Das Stretchgewebe wird nicht gewachst. Bei niedriger Einstellung des Bügeleisens (ein Punkt auf dem Drehknopf, 110 °C) verbrennt das Stretchgewebe bei Kontakt nicht.

In Bereichen mit mehr G-1000, beispielsweise an den Nähten, kann das Bügeleisen auf mäßige Hitze (zwei Punkte auf dem Drehknopf, 150 °C) eingestellt werden. Arbeite das Wachs etwas schneller in das Gewebe ein. Dadurch wird das Strechgewebe in angrenzenden Partien nicht beschädigt.

Wachsen von Kleidung mit Daunenfüllung
Am einfachsten wachst man G-1000 Bekleidung mit Daunenfüllung im Wäschetrockner bei niedriger Temperatur und gibt einen oder zwei Tennisbälle in die Trommel, damit die Daunen sich besser aufbauschen. Du kannst auch einen Fön verwenden.
Beachte bitte, dass die Daunen normalerweise in einem daunendichten Synthetikfutter verpackt sind, damit die Jacke keine Daunen verliert. Dieses Futter kann hitzeempfindlicher sein als das G-1000 Gewebe. Das ist der Hauptgrund, warum man für ein G-1000 Kleidungsstück mit Daunenfüllung kein Bügeleisen verwenden sollte.

Wachsen von Kleidung mit Synthetikfüllung
Am einfachsten wachst man G-1000 Bekleidung mit Synthetikfüllung mithilfe eines niedrig eingestellten Bügeleisens (ein Punkt auf dem Drehknopf, 110 °C).